Sektion Tischtennis > Molfetta – Provinz Bari

Ein Bericht unseres Athleten Lukas Pichler

Am 29. März. fuhren wir um 8 Uhr in der Früh nach Molfetta. Mit dem Trainer Igor Milic machten sich Samuel Müller, Suri Hauser und Emilia Manukyan und ich auf eine zehnstündige Reise. Molfetta ist eine Kleinstadt in Apulien und direkt neben der regionalen Hauptstadt Bari. Unten angekommen packten wir unsere Sachen aus und gingen gleich ins Bett. In der Früh mussten wir um 6:30 aufstehen um zu joggen und uns zu dehnen.

Dann aßen wir Frühstück und bald darauf fuhren wir in die Turnhalle. Wir wärmten uns auf und um 9:00 ging es los mit dem Regionenwettkampf. Der  Regionenwettkampf ist ein Turnier wo Regionen gegeneinander antreten mussten. Es wurde auf 4 Siege gespielt, d.h. zuerst Einzel Buben, später noch mal Einzel Buben, dann Einzel Mädchen, danach Doppel Buben und zuletzt Doppel Mixed, ist es da immer noch nicht entschieden, war noch mal Einzel Buben dran. Es wurde nur auf einem Tisch gespielt, dadurch hat es lange gedauert bis wir fertig waren.
Es wurden 5 Gruppen zu jeweils 4 Regionen aufgeteilt. Wir hatten Molise,
Friaul Julius Venetien und Sizilien in der Gruppe. Zuerst mussten wir gegen Molise spielen, wo wir einen souveränen Sieg von 4:0 nach Hause brachten.
Gegen Friaul Julius Venetien verloren wir 4:1. Dann hatten wir Mittagspause von 13-15 Uhr, bevor wir gegen Sizilien spielten. Da waren wir dann chancenlos und verloren 4:0.Wir wurden dritter und kamen deshalb nur in die „Loosergruppe“. Um 20:00 hatten wir fertig und am nächsten Tag spielten wir gegen die Toskana. Da stand es 3:3 und Suri Hauser hatte drei Matchbälle, doch er verlor noch mit 12:10. Deshalb verloren wir gegen die Toskana. Als nächstes
mussten wir gegen Lazio spielen, wo wir mit 4:1 klar gewonnen hatten. Am Nachmittag war da noch das Einzel, wo Emilia den 2.Platz gewann. Die Buben konnten allerdings keinen nennenswerten Platz heraus spielen.
Am letzten Tag, nämlich am Sonntag, war das Finale um den 13. Platz, das wir gegen Umbrien spielten. Allerdings verloren wir da mit 4:1.

Lukas Pichler

Lukas Pichler

Fazit: Trotz einigen Niederlagen, welche Lukas und seine Truppe einstecken mussten, war dies sicher eine wertvolle Erfahrung, welche kein Teilnehmer missen möchte. Ein Sieg ist schon die Möglichkeit, an einem solchen Regionen-Wettkampf teilnehmen zu können, was bestätigt, dass die Leistungen, welche Lukas bringt, enorm sind. Weiter so !

Brigitte Pixner


Warning: Division by zero in /www/htdocs/w00786a2/wordpress/wp-includes/comment-template.php on line 1381

Comments are closed.